Mixer & Twitch: Live-Streaming mit der Xbox One

Mit der Xbox One war die erste Spielkonsole stark genug, um neben dem eigentlichen Spiel zeitgleich auch Daten an Streamingdienste wie Twitch oder neuerdings Mixer senden zu können. Damit eröffneten sich für reine Konsolenspieler auf der Xbox One neue Möglichkeiten, die es bisher nur für PC-Spieler mit leistungsfähigen Maschinen gab. Live-Streaming von Gameplay allein mit der Spielkonsole. Aber wie geht das Live-Streaming von Spielen auf der Xbox One? Ist das so kompliziert, wie man es vom PC her kennt, wo Programme wie OBS oder XSplit Broadcaster benötigt werden?

Live-Streaming mit der Xbox One

Die Xbox One Konsolen unterstützen das Streamen mit Twitch und seit kurzem auch mit dem hauseigenen Dienst von Microsoft Mixer (früher „Beam“). Dafür benötigt man für beide Methoden zunächst einmal die entsprechende Xbox App, wobei die Mixer-App bereits Teil der Xbox Standard Software ist und somit überall bereits fertig installiert sein sollte.

Zu Twitch: Um eine neue Xbox-App zu installieren, betätigt man den Xbox Guide Button und wählt „Store“ und im Store „Apps durchsuchen“. Dort wählt man entsprechend die kostenlose Twitch App aus und beginnt die Installation mit „Installieren“. Die Twitch App ist derzeit nur ca. 25MB groß und sollte somit auch auf der kleinsten Xbox-Festplatte noch ihren Platz finden.

Mixer & Twitch

Twitch

1. Konto erstellen

Ein neues Twitch-Konto erstellt Ihr ganz einfach und kostenlos auf twitch.tv/signup. Anschließend geht Ihr in Eurer Twitch-App auf „Anmelden“. Dort könnt Ihr nun Euer Xbox-Konto mit Eurem Twitch-Konto verbinden. Gebt dazu den auf der Xbox angezeigten Code auf der twitch.tv/activate Webseite ein und die Konten sind verknüpft.

2. Übertragung starten

Öffnet das Spiel, welches Ihr mit Twitch als Stream übertragen wollt. Anschließend betätigt Ihr den Xbox Guide Button und startet die Twitch-App. In der Twitch-App wählt Ihr „Übertragung“ und im darauf folgenden Seitenmenü erneut „Übertragung“ aus. Tragt bei „Übertragungstitel“ einen passenden Titel für Euren Stream ein. Über den Menüpunkt „Einstellungen“ könnt Ihr noch einige Dinge für Euren Stream konfigurieren.

– Kinect Kamera (Position und Autozoom)
– Mikrofon Lautstärke
– Party-Chat Übertragung
– Stream-Titel
– Übertragungsqualität (wählt hier die höchstmögliche Einstellung für beste Qualität)
Hinweis: Die Qualität der Übertragung hängt dabei davon ab, was Eure Internet bzw. DSL-Leitung maximal in der Lage ist zu übertragen. Die Xbox versucht hier auch selbst den maximal möglichen Wert zu ermitteln und empfiehlt Euch diesen dann.
– Übertragungssprache (damit Eure Zuschauer auf Twitch wissen, mit welcher Sprache Ihr Euer Gameplay kommentiert).

Habt Ihr alles eingestellt, verlasst Ihr das Einstellungsmenü und startet die Übertragung mit „Übertragung starten“. Das Seitenmenü der Twitch-App könnt Ihr nun mit zweimaliger Betätigung des Xbox Guide Button ausblenden. Die Twitch-App überträgt nun im Hintergrund. Wie lange Ihr schon streamed und wieviele Zuschauer Ihr habt, seht Ihr in einem kleinen Overlay am unteren Bildrand. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt übertragt Ihr einen Stream auf Twitch.tv!

Um mittels Textchat mit seinen Zuschauern zu kommunizieren empfiehlt sich ein Handy, Tablet oder Laptop, um dort den Textchat unabhängig vom Xbox-Bildschirm sichten zu können. Ansonsten wird der Text-Chat auch in der Seitenleiste der Twitch-App angezeigt.

Mixer

1. Konto erstellen

Die Kontoerstellung wird auf der Xbox gleich von der App übernommen. Es wird also automatisch ein Mixer-Konto beim ersten Start der App für Euch erstellt. Dabei hat der Mixer-Kontoname wahrscheinlich Ähnlichkeit mit dem Xbox Gamertag. Mixer-Kontoinformationen und andere Einstellungen lassen sich auf www.mixer.com verwalten. Dazu auf mixer.com einfach Registrieren > Microsoft wählen und dann könnt Ihr Euch mit Eurem Xbox-Konto anmelden.

2. Übertragung starten

Startet zunächst das Spiel, das Ihr mit Mixer streamen möchtet. Drückt anschließend den Xbox Guide Button und im Seiten-Menü der Xbox das zweite Symbol von unten „Mixer-Übertragung“. Mit „Übertragen Sie Ihr Spiel“ öffnet Ihr das Übertragungsmenü. Hier könnt Ihr wieder erst noch ein paar Einstellungen vornehmen:

– Mikrofon (ein/aus)
– Kamera (ein/aus)
– Chat (ein/aus)
– Party-Audio einbeziehen (ein/aus)
– Kameraposition verschieben
Hinweis: Das ist besonders dafür wichtig, da Ihr sonst vielleicht Spielelemente, die wichtig  für Eure Zuschauer sind, mit Eurem Kamerabild verdecken würdet.
– Übertragungsoverlay verschieben
Das ist für Euch selbst wichtig, da Ihr für Euch wichtige Spielelemente mit dem Overlay verdecken könntet (Minimap etc.)
– Erweiterte Einstellungen
-Mikrofon ein / Mikrofon Lautstärke / Spiele und Systemlautstärke
-Videoqualität (hier immer „hoch“ wählen; es sei denn, Eure DSL-Leitung gibt das nicht her)

Habt Ihr alle Einstellungen und den Streamtitel überprüft, startet Ihr den Mixer-Stream mit „Übertragung starten“. Herzlichen Glückwunsch! Ihr übertragt jetzt Euer Gameplay als Stream mit Mixer!

Der bei der Mixer-App auf der Xbox im Overlay integrierte Chat ist auch eher als rudimentär zu bezeichnen. Ich würde hier auch dazu raten – wenn man den Textchat nutzen möchte – auf einen externen Laptop, Tablet oder Handy für den Textchat über www.mixer.com zurückzugreifen.

Das Fazit

Abschließend bleibt zu sagen, dass Twitch aufgrund seiner längeren Historie im Vergleich zu Mixer mehr Zuschauer auf sich vereinen kann, als man aktuell in Mixer finden wird. Allerdings ist die Integration von Mixer in die Xbox-Oberfläche und die direkte Unterstüzung der App in der Xbox ein Vorteil gegenüber der Twitch-App. An die Qualität von Streams, die mit noch leistungsfähigeren Streaming-PCs übertragen werden, können weder die Twitch- noch die Mixer-App heranreichen. Doch kommt man nie wieder so einfach und schnell zu einem passablen Gameplay-Stream wie mit diesen beiden Streaming Apps. Für Gelegenheitsstreamer also ein ganz klares „Ja!“ zum direkten Streaming von aktuellen Xbox One Spielen. Wer mehr will, muss auch weiterhin zu einem Streaming-PC greifen – sollte sich dafür aber idealerweise einen Leistungsstarken Gamer-PC kaufen.