Smart Home: Das intelligente Eigenheim für Nerds?

Auch das eigene Zuhause gestaltet sich immer vernetzter. Kein Wunder also, dass das Zuhause der Zukunft über eine Vielzahl praktischer Funktionen verfügt, die den Alltag in den verschiedensten Bereichen erleichtern oder bereichern. Erfahren Sie jetzt mehr über die praktischsten Technologien im Kurzüberblick.

Besser und gesünder schlafen: Das Schlafzimmer der Zukunft präsentiert sich smart

Rund ein Drittel der Deutschen schlafen schlecht oder zu wenig. Hier kann in Zukunft das intelligente Schlafzimmer Abhilfe schaffen und für einen verbesserten Schlaf sorgen. So können etwa smarte Matratzenauflagen über bestimmte Sensoren das Schlafverhalten analysieren und auswerten: Die Bandbreite reicht dabei von der Herzfrequenz bis hin zur Körpertemperatur. Und ein sogenannter Biorhythmus-Wecker wertet unser Schlafverhalten nicht nur aus, sondern weckt uns sanft, wenn wir uns ohnehin schon in der Aufwachphase befinden. Bei intelligenten Matratzen besteht das Innenleben aus mit Luft gefüllten Zellen, deren Druck ganz einfach per App gesteuert werden kann – auf diese Weise lässt sich der jeweilige Härtegrad der Matratze ganz individuell einstellen.

Energie und Ressourcen sparen mit intelligenten Kühlschränken und Heizungen

Intelligente und innovative Kühlschränke punkten nicht nur mit einer hohen Energieeffizienz, sondern informieren den Anwender auch mit Sensoren und internen Kameras darüber, ob noch genug Milch da ist oder wie viel neue Flaschen Bier bestellt werden sollen. Auch von unterwegs aus kann die Temperatur des Kühlschranks ganz einfach reguliert werden. Und wenn der Kühlschrank versehentlich offengelassen wurde, erhält der Nutzer umgehend einen entsprechenden Warnhinweis auf sein Smartphone.

Auch die Anschaffung von smarten Heizsysteme lohnt sich. Ein intelligentes Thermostat passt die Raumtemperatur je nach der aktuellen Außentemperatur und Jahreszeit an. Sobald ein Fenster geöffnet ist, wird die Heizung automatisch ausgeschaltet, damit keine zusätzlichen Energiekosten anfallen. Zudem kann die Zimmertemperatur auch dezentral über eine App gesteuert werden. Intelligente Heizungssysteme erkennen auch, ob wir uns gerade zuhause aufhalten und schalten sich der Situation entsprechend automatisch ein oder aus. In Zeiten der niedrigen Zinssätze und sogar Negativzins Angeboten stehen die Chancen für eine günstige Finanzierung sehr gut, um langfristig von den Einsparungen zu profitieren.

Smarte Beleuchtung: Für mehr Wohlbefinden und ein behagliches Ambiente

Lichtsysteme, die miteinander vernetzt sind, lassen sich ganz flexibel per App steuern. Und die intelligente Beleuchtung kann noch mehr: So können etwa ganz nach Geschmack bestimmte Lichtstimmungen festgelegt werden. Wie wär’s mit romantischer Beleuchtung zur Blauen Stunde oder der täuschend echten Simulation eines strahlenden Sonnenaufgangs? Intelligente Beleuchtungssysteme erkennen auch, ob gerade ein Zimmer betreten wurde und schalten sich dann automatisch an. Außerdem bietet smarte Beleuchtung einen guten Schutz vor Einbrechern, da sie durch natürlich wirkende An- und Ausschaltintervalle suggeriert, dass Haus sei bewohnt, auch wenn die Bewohner gerade nicht zur Hause oder im Urlaub sind.